Zusammenfassung Spielserie 2019/2020

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Männliche E1-Jugend - FSV 1895 Magdeburg

Sowohl der Start Mitte September 2019 gegen die Zweite von Irxleben wie auch das Hinspiel bei Eiche Biederitz passen nicht so ganz in diese Zusammenfassung. Die Mannschaft aus Irxleben kam mit vielen sehr jungen Spielern und war somit kein gleichwertiger Gegner. Die Jungs aus Biederitz haben uns noch in diesem Spiel mit einer nicht gewohnten Härte den Zahn gezogen, aber aus diesem Umstand haben wir viel für die Abwehr gelernt, wie der gleiche Gegner dann im Rückspiel erfahren konnte.

Richtig los ging es dann mit der Partie in Barleben, wo unsere Mannschaft vielleicht gleich die beste erste Halbzeit der Serie hingelegt hat. Die Barleber waren völlig überrascht von unserer Deckungsarbeit einschließlich schnellem Umschalten und lagen schon zur Halbzeit hoffnungslos zurück.

Dann wurde zwischenzeitlich weiter Selbstvertrauen durch den Turnier-Sieg einer E1/E2-Mannschaft beim Schrader-Cup getankt.

Trotz voller Kapelle war danach der Auftritt bei Post Magdeburg nicht ohne. Vor allem in den ersten Minuten mussten sich die Jungs erst auf den Gegner einstellen, bevor der Sieg dann unter Dach und Fach gebracht wurde.

Auch der SC Magdeburg wurde in heimischer Halle relativ mühelos besiegt. Dabei muss man sagen, dass auch die SCM-Truppe viele sehr junge Spieler dabei hatte, bei uns fehlte aber auch Leo, der für unser Spiel oft entscheidend ist. Mittlerweile war die Mannschaft jedoch an einem Punkt, wo außer Leo auch andere wie Matthias, Pascal, Tamilo oder Jakob Verantwortung übernahmen.

Die Partie in Güsen war dann noch einmal ein entspanntes Einspielen bevor es zum Rück- und Spitzenspiel gegen Biederitz kam.

Mit Lucy und Amy unterstützten uns dabei erstmalig auch zwei Mädchen, die bereits in der D-Jugend spielen. Leider konnte uns Leo in diesem Spiel wegen gesundheitlicher Probleme nur sehr partiell helfen. Kurz und gut hat es der FSV in einem unwahrscheinlich aufgeregten und hitzigen Spiel den Biederitzern sehr schwer gemacht. 2 rote Karten und viele Verwarnungen und Zeitstrafen in diesem Spiel sprechen eine deutliche Sprache. Dennoch war es in Summe ein tolles Spiel, welches die Zuschauer begeistern konnte. Nach dieser Niederlage stand nun die Aufgabe den zweiten Tabellenplatz zu sichern, von dem die Trainer schon vor Saisonbeginn heimlich geträumt hatten.

Dies war im Spiel gegen die spielerisch und technisch gut ausgebildete BSV-Zweite alles andere als leicht, zudem fehlte mit Matthias unser Abwehrchef. Aber auch diese Aufgabe konnte souverän gelöst werden, da sich die Mannschaft über die gesamte Saison kontinuierlich weiterentwickelte und auch in schwierigen Phasen oft gute Lösungen gefunden wurden.

Im letzten Spiel der Hinrunde gegen den TuS Magdeburg war der Auswärtssieg dann kein so schweres Unterfangen.

Die Rückrunde startete mit dem Anspruch vor allem unsere zweite Reihe zu entwickeln und sowohl vom spielerischen wie auch vom Selbstbewusstsein her nach vorn zu bringen. Dies klappte in Test- und Trainingsspielen schon gut, aber im Wettkampf galt es nun stabil zu werden. Nach dem selbst gewählten Ausscheiden von Jamie haben wir mit Lion jedoch nochmal eine große Verstärkung hinzugewonnen.

Erste Erfolge zeigten sich gleich im Rückspiel gegen Irxleben, in dem sich alle Spieler in die Torschützenliste eintrugen.

Durchaus Respekt hatten wir vor dem Rückspiel gegen Barleben, denn die Jungs hatten gut zugelegt. Auch wenn in diesem Spiel nicht alles klappte, so gab es doch nur eine kleine Phase, in welcher Barleben mal am Unentschieden schnupperte. Letztendlich wurde das Spiel sicher gewonnen.

Der Heimsieg gegen Post war dann schon ein deutlicher Hinweis auf die neue Stärke und Ausgeglichenheit der Mannschaft, auch wenn beim Gegner ein wichtiger Spieler fehlte.

Am 29. Februar fand dann das bisher letzte Spiel gegen den SC Magdeburg in der Gieseler-Halle statt. Diesmal stand uns ein ganz anderer SCM als im Hinspiel in seiner besten Aufstellung gegenüber. Aber auch der FSV hatte diesmal einen gesunden Leo, wieder zwei Girls aus der D und neu Lion dabei. Wenn auch der Start mit einem 0:5 völlig in die Hosen ging, hat dann die Mannschaft mit Leidenschaft, Selbstvertrauen und Abwehrstärke eine überzeugende Partie mit einem klaren Sieg abgeliefert.

Leider findet die Saison nun durch die Corona-Krise ein vorzeitiges Ende. Auch das erstmalige Final-Four für ein E-Jugend-Team des FSV wird es damit wohl nicht geben. Wahrscheinlich wäre es auf ein Halbfinale gegen Irxleben hinausgelaufen. Und auch in diesem Spiel hat sich der FSV sehr gute Chancen ausgerechnet. Mit einem Sieg (man glaubt es kaum) hätten wir die Silbermedaille in der Nordliga und gleichzeitig das Ticket zur sachsen-anhaltweiten Bestenermittlung der männlichen E-Jugend in Wolfen gelöst. Da es das alles wohl nicht geben wird, sei die Leistung aller Jungs mit diesem Artikel gewürdigt.

Die Trainer sind völlig happy und wir danken euch, dass wir mit Euch zusammenarbeiten durften.

 

 

 

Die Kinder in der Einzelkritik:

Pepe

Im Mai 2019 in der Grundschule Leipziger Straße entdeckt, ist Pepe ein ganz lieber Junge, der sich voll in die Mannschaft integriert. Wegen seiner Größe wird vom Gegner oftmals das E-Jugend-Alter hinterfragt. Pepe hat sich über die Zeit mit der Torwart-Position angefreundet. Trotzdem zieht es ihn noch ab und zu aufs Feld. Diese Chancen soll er auch weiter bekommen. Er weiß aber, dass er im Tor am stärksten ist, was er z.B. in den letzten Spielen immer besser nachgewiesen hat. Er ist ein starker Rückhalt für die Mannschaft.

Matthias

Der Vize-Kapitän musste erst überredet werden seinem kleinen Bruder nachzueifern. Aber nun ist er unser ganz wichtiger Mann in der Abwehr. Oft ist er auch im Zug nach vorn ganz schwer zu stoppen, wenn er zu seinen Soli ansetzt. Zweifellos auch ein emotionaler Leader, der aber mit Rückschlägen nur schwer umgehen kann. Trotzdem ist Co-Trainer Papa zu recht sehr stolz.

Leonard

Noch ein Vizekapitän, der schon in den Jahren vorher sein außergewöhnliches Talent nachgewiesen hat. Leo hat Spielverständnis und ist ohne Ende torgefährlich. Mit der Ausgeglichenheit der Mannschaft wächst auch bei ihm die Einsicht, dass er nicht jeden Abschluss nehmen muss. Leo führt die Torjägerliste der Liga an und entwickelt sich mehr und mehr zum Spielmacher der Mannschaft.

Pascal

Pascal hat bereits die F-Jugend beim FSV durchlaufen und ist ein „alter Hase“ im Verein. Als ältester Spieler haben ihn die Trainer zunehmend in die Verantwortung genommen. Pascal ist immer mit Begeisterung dabei und ärgert sich sehr über Fehler. Er wirft sehr gern Tore, muss aber seit dieser Saison im Aufbau spielen, was ihm nicht immer so gefällt. Vor allem die Abwehrarbeit war lange nicht seine Stärke. In den letzten Spielen hat er sich immer besser daran gewöhnt und ist nun deutlich präsenter.

Tamilo

Der Kapitän spielt ebenfalls schon geraume Zeit im Verein und hat auch bereits in früheren Mannschaften Erfahrung gesammelt. Tamilos Stärke liegt in seinem Körpereinsatz. Wenn er vorn den Ball erhält, nicht dribbelt und zu lange zögert, setzt er sich meist durch und erzielt so auch viele Tore. Er ist ein Shooter und auch verlässlich als Abwehrspieler in der vorderen Reihe. Ein Aufbauspieler ist er nicht und noch zu unentschlossen. Trotzdem geht der Kapitän mit seinem Einsatz oft voran.

 

Jakob

Jakob hat die vorige Serie in der E2 gespielt und ist schon dort aufgefallen. Ganz stark vor allem seine unheimliche Dynamik wenn er am 9m-Raum der Ball erhält. Durch seine Finten und seinen Tordrang ist er ganz schwer zu stoppen. Auch in der Abwehr hat er sich in den letzten Spielen zunehmend stabilisiert. Lohn waren auch schon Einsätze in der D-Jugend. Wenn es bei Jakob allerdings mal nicht läuft, ist er ganz schnell an Boden zerstört.

Mats

Mats ist genau wie Jakob von der E2 gekommen. Seine absolute Stärke liegt ebenso in der Torgefahr im 9m-Raum. Bekommt er hier eine Wurfchance ist er aufgrund seiner Körperlichkeit kaum zu stoppen. Mats ist immer eine Option für die Angriffsreihe. In der Verteidigung tut er sich jedoch schwer. Das liegt vor allem an der fehlenden Kondition und Ausdauer. Laufen ist nicht seine Sache, aber für eine zukünftige Kreisläuferposition ein Top-Kandidat.

Theo

Theo spielt noch nicht sehr lange Handball und ist ein ruhiger zurückhaltener Junge. Nachdem er sich jedoch in die Mannschaft gefunden hat, kann man sein Talent erahnen. Vor allem in den Trainingspartien läuft er oft zu großer Form auf. Er ist dynamisch und hat auch den Blick für das Spiel und die freistehenden Spieler. Seine Treffsicherheit ist noch ausbaufähig. In Theo steckt noch viel Potenzial, dass er in den Punktspielen oft noch nicht abrufen kann, weil er so aufgeregt ist.

Leander

Leander geht mit Leo in eine Klasse und hat aus der Schul-AG im Hopfengarten zu uns gefunden. Er ist ehrgeizig, aber oft altersgemäß noch sehr verspielt. Im Spiel fehlt ihm oft ein kleiner Moment um schnell umzuschalten. Aber auch Leander hat sich entwickelt. Gerade gegen nicht so starke Mannschaften zeigt er, dass er vorn Torgefahr ausstrahlen kann. Auch in der Verteidigung kann er ein Schlitzohr sein. Das hat auch der eine oder andere stärkere Spieler schon zu spüren bekommen, dem er den Ball abgejagt hat.

Fynn

Fynn ist zum Ende der letzten Saison zu uns gekommen und recht regelmäßig beim Training. Für die Stammformation reicht es noch nicht, weil Fynn sich noch zu selten etwas zutraut. Er ist kräftig und ehrgeizig und hat einen richtig scharfen Wurf. In der Verteidigung muss er sich trauen den Gegner auch wirklich anzugreifen. Beim Üben des Positionsspiels hat Fynn durch gutes Freilaufen und Erkennen der richtigen Position gezeigt, dass auch er eine Kreisläuferoption für die Zukunft ist.

 

Bennet

Unser Bennet ist ebenfalls ein zurückhaltener Junge, der aber in letzter Zeit zunehmend aufgetaut ist und in der Gruppe gut ankommt. Bennet ist schon länger dabei, aber leider nicht so ganz regelmäßig beim Training und bei Spielen. Dies wirft ihn immer wieder etwas zurück. Er hat Talent und kann auch das Aufbauspiel mitbestimmen. Von ihm kommen oftmals überraschende Tricks und Zuspiele mit denen die Gegner, aber leider auch die Mitspieler, nicht rechnen.

Jamie

Jamie ist der dritte Spieler, der von der E2 zu uns gekommen ist. Jamie hat im Training viel Fleiß gezeigt. In Trainingsspielen haben wir oft über seine Aktionen gestaunt. In den Punktspielen unter Druck war es dann für ihn schwieriger, so dass er sich nicht in die Stammformation spielen konnte. Wegen seiner geringeren Einsatzzeiten ist Jamie im neuen Jahr zum HSV Magdeburg gewechselt.

Lion

Im Januar hat sich Lion entschieden neben seiner ersten Sportart Fussball auch verstärkt Handball zu trainieren. Wir kennen ihn schon länger, da er immer mal wieder da war. Die Trainer waren gleich von seiner Dynamik und seinem Tordrang begeistert. Lion ist für uns ein richtiger Gewinn, was er vor allem auch im Auswärtsspiel beim SCM gezeigt hat. Seine faire, aber knüppelharte Abwehrarbeit macht ihm keiner nach.

Amy und Lucy

Die Mädchen haben uns zweimal im Spitzenspiel gegen Biederitz und beim SCM geholfen. Sie haben das sehr gut gemacht und vor allem in der Abwehr wie die Jungs super gearbeitet. Amy konnte auch schon wichtige Tore erzielen. Da beide eigentlich noch E-Mädchen sind, werden sie im nächsten Jahr in der weiblichen D-Jugend das Spiel mitbestimmen.

FSV 1895 Magdeburg
Alt Fermersleben 1
39122 Magdeburg
Abteilungsvorstand
Matthias Altrock
0172 61 21 652
Handball Abteilung

 
Förderverein Fermersleber
Handball e.V.
Vorstand Jürgen Nicolai
 

Search